Patentservice

Sie haben eine innovative Idee und möchten diese schützen lassen? Sie haben im Rahmen Ihrer Tätigkeit an der THB eine Diensterfindung gemacht? Sie suchen Informationen zu den gewerblichen Schutzrechten? Sie möchten prüfen, ob Ihre Erfindung neu ist?

Das ZGT berät und unterstützt hinsichtlich des patentrechtlichen Schutzes von Erfindungen und deren wirtschaftlicher Verwertung. Die bestmögliche Sicherung der Erfindungen von Angehörigen der THB und die zeitnahe Verwertung ihrer Schutzrechte stehen für die Hochschule im Vordergrund. Die Hochschule hat dafür die „Strategie zur Sicherung und Verwertung geistigen Eigentums (IP-Strategie)“ beschlossen.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der THB sind auf Grund der rechtlichen Vorgaben (§ 18 ArbnErfG) verpflichtet, ihre Erfindung dem Dienstherrn zu melden. In diesen Fällen prüft die THB, ob sie die Diensterfindung entsprechend dem Arbeitnehmererfindungsgesetz selbst in Anspruch nimmt oder es den Erfinder zur eigenen Nutzung frei gibt. Im Falle der Inanspruchnahme werden durch die THB und in Absprache  mit dem Erfinder alle notwendigen Schritte zum Schutz und zur Verwertung der Erfindung unternommen.

Aber auch für Studierende oder Absolventen ist die Thematik IP-Schutzrechte bei der Umsetzung ihres eigenen Gründungsvorhabens von großer Bedeutung.

Zu den Leistungen des ZGT im PatentService gehören:

  • Erstinformation für Erfinder (Erfindungsmeldung)
  • Organisation der Erfindungs-, Patent- und Verwertungsaktivitäten in Kooperation mit der Verwertungsoffensive Brandenburg (VOBB) unter Einbindung eines Netzwerkes aus professionellen Partnern wie Verwertungsagenturen, Industriepartnern und Patentanwälten
  • Unterstützung von schutzrechtsbasierten Ausgründungen bzw. bei der Klärung von schutzrechterelevanter Fragestellungen im Gründungsprozess

Unser Projekt ist EFRE gefördert.
Wissens- und Technologietransfer an der Technischen Hochschule Brandenburg. Dieses Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und des Landes Brandenburg gefördert.

Print this pageDownload this page as PDF